Steindl: Schnelle Regierungsbildung gut für den Standort

Zurück zur Übersicht
Steindl: Schnelle Regierungsbildung gut für den Standort
Am 28.05.2018 von Wirtschaftsbund Salzburg
Pressefoto Präs. Konrad Steindl
Landesobmann Präs. KommR Konrad Steindl
Landesobmann und WKS Präsident Konrad Steindl begrüßt die zügige Bildung der Salzburger Landesregierung und die konstruktive Haltung aller Parteien, das Beste für Salzburgs Wirtschaft erreichen zu wollen.

„Der heute unterzeichnete Koalitionspakt enthält wesentliche Fortschritte für den Standort, für Bildungsinvestitionen und für die duale Ausbildung! Die kommende neue Salzburger Landesregierung hat sich ein Arbeitsprogramm gegeben, das in vielen Bereichen ein gutes Fundament für die Zukunft des Landes ist!“. Viele der Anliegen, welche die WKS in ihrem neuen Vorschlagsprogramm an den neuen Landtag und die neue Landesregierung formuliert hat („193 Vorschläge für eine starke Wirtschaft“), sind im Koalitionsvertrag aufgenommen worden.

Steindl greift vor allem die Offensive zur dualen Ausbildung und die Absicht, Salzburg zum lehrlingsfreundlichsten Bundesland Österreichs zu machen, heraus. „Das ist der beste Weg, den Fachkräftemangel nachhaltig zu bekämpfen.“ Ebenso begrüßt der er die Absicht, die Tourismusschulen Klessheim zu erneuern, den Talente-Check Salzburg der WKS und die Informatik-HTL im Pongau, die im September mit einer ersten Klasse startet, auszubauen. Von besonderer Bedeutung für den Standort Salzburg ist die konsequente Weiterentwicklung der Hochschulen, insbesondere der FH Salzburg und des Forschungssektors. 

Konrad Steindl: „Die WKS ist – wie schon auch in der früheren Legislaturperiode – jederzeit bereit, ihre Expertise und ihr Bildungs-Engagement für den Wirtschaftsstandort Salzburg einzubringen. Viel Positives für den Standort ist dank der guten Kooperation zwischen Land und WKS entstanden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit allen bewährten und neuen Kräften in der kommenden Landesregierung!“

Zurück zur Übersicht
WB INSIDER - Login
Nach oben