Pfarrwerfen feierte zum 3. Mal das „Fest der Wirtschaft“

Zurück zur Übersicht
Pfarrwerfen feierte zum 3. Mal das „Fest der Wirtschaft“
Am 22.01.2016 von Wirtschaftsbund Salzburg
Fest der Wirtschaft Pfarrwerfen
Im Bild (v.l.n.r.): Bgm. Bernhard Weiss, Lukas Weiß (Lehrabsolvent), Hermine Meissl, Erich Illmer, Renate Meissl, LAbg. KommR Mag. Hans Scharfetter (Bezirksobmann Pongau), Norbert Sendlhofer (WB-Ortsobmann Pfarrwerfen), Mag. Josef Felser (WKS Bezirksstelle St. Johann), Daniel Lienbacher (Heizungstechniker-Meister), Gertraud Lienbacher (Lehrabsolventin), Christian Rettenwender (Lehrabsolvent), Franz Schiedermeier, Brigitte Haßlwanter, Falk Meinhardt (Lehrabsolvent) und Peter Lottermoser. Foto: Franz Brinek/Ponger Nachrichten.
Am 14. Jänner 2016 fand in Pfarrwerfen bereits zum 3. Mal das „Fest der Wirtschaft“ statt. Der Gedanke dahinter ist ein gemeinsames Fest von der Wirtschaft für die Wirtschaft. Diese Idee kommt bei den Unternehmern gut an und lockte auch heuer wieder über zweihundert Gäste in den Gemeindesaal Pfarrwerfen.

In seiner Begrüßungsrede zeichnete Wirtschaftsbund-Ortsobmann Norbert Sendlhofer ein Bild der derzeitigen wirtschaftlichen Situation und forderte von der Politik wieder Zuversicht und vertrauensbildende Maßnahmen, Anreize für Investitionen und eine Reduzierung von Belastungen. Jedoch warnt Sendlhofer davor schlechte Rahmenbedingungen, die man nicht beeinflussen kann in den Vordergrund zu rücken. Vielmehr seien alle aufgefordert, am eigenen Unternehmen, Strategien und Zielen zu arbeiten. Sein Ratschlag an Unternehmer: „Den Planungshorizont sollte man auf fünf bis zehn Jahre auslegen, nicht länger. Denn das wirtschaftliche Umfeld und die Rahmenbedingungen ändern sich so schnell, dass man nicht sagen kann, was in zwanzig Jahren sein wird.“

Das wirtschaftliche Potenzial von Pfarrwerfen hoch. 120 Betriebe gibt es in Pfarrwerfen, der Großteil davon sind Klein- und Mittelbetriebe. Für den Standort spricht seine geographische Lage sowie die Verkehrsanbindung. Was die Entwicklung hemmt, ist, dass es nur wenig verfügbaren Gewerbegrund im Zentrum gibt. „Wenn es uns gelingt, hier Abhilfe zu schaffen, dann sehe ich ein Potenzial von 50 bis 100 neuen Arbeitsplätzen in den kommenden zehn Jahren“, so Sendlhofer.

Höhepunkt war wie bereits in den Vorjahren die Ehrung der Lehrlinge (Lukas Weiss, Meinhardt Falk, Gertraud Lienbacher, Christian Rettenwender und Florian Mayr) anlässlich ihrer erfolgreich abgelegten Abschlussprüfung sowie die Ehrung des frisch gebackenen Heizungstechniker-Meisters Daniel Lienbacher. Anschließend an den offiziellen wirtschaftlichen Teil begeisterte wie bereits im Vorjahr das Kultkabarett mit Fritz Messner, Manfred Baumann und Peter Blaikner mit seinem „Best of“-Programm das Publikum.
 

Fotos von dieser Veranstaltung finden Sie in unserer Bildergalerie.

Zurück zur Übersicht
WB INSIDER - Login
Nach oben