Auswertung Umfrage des Wirtschaftsbundes zur geplanten Neutor-Sperre durch SPÖ, GRÜNE UND NEOS

Zurück zur Übersicht
Auswertung Umfrage des Wirtschaftsbundes zur geplanten Neutor-Sperre durch SPÖ, GRÜNE UND NEOS
Am 06.03.2019 von Wirtschaftsbund Salzburg
im Bild. BO Mag. Harald Kratzer
Wir wollten wissen, was die direkt betroffenen Unternehmer und Unternehmerinnen von der geplanten Neutorsperre halten. Der Fragebogen ging Ende Februar an alle Betriebe mit Gewerbeberechtigung in der gesamten linken Altstadt und dem Kaiviertel sowie an die vom Ausweichverkehr betroffenen Gebiete Müllner-Hauptstrasse, Nonntaler-Hauptstrasse, Maxglaner-Hauptstrasse und Neutorstrasse. Ausgesandt wurden 985 Fragebogen, Rücklauf 103 mit Stand 5. 3. 2019 (Rücklaufquote 9, 6 %)

Branchenaufteilung:
Dienstleistung: (11,3%), Gewerbe und Handwerk: (32,9%), Gastronomie und Hotellerie: (23,7%), Handel: (38,1%)

Befürwortung einer Neutor-Sperre: n=103
NEIN: 85,4 %
JA: 9,7 %
JA mit Einschränkung: 4,9 %

Wie würde sich eine Neutor-Sperre auswirken? n=103
NEGATIV: 76,7 %
POSITIV: 9,7 %
KEINE ANGABEN: 13,6 %

Befürworten Sie die Entscheidung vor der Gemeinderatswahl am
10. März 2019:
n=103
NEIN: 87,4 %
JA: 8,7 %
KEINE ANGABE: 3,9 %

„Damit bestätigt sich der Eindruck, den ich bei zahlreichen Gesprächen mit Unternehmerinnen und Unternehmern der Altstadt gewonnen habe. Ein klares Nein zum überfallsartigen Beschluss.“ sagt Sternbräu-Wirt und Wirtschaftsbund Stadtobmann Harald Kratzer. „Damit haben Rot/Grün/Pink den von Bürgermeister Harry Preuner in den letzten Monaten eingeschlagenen Weg der Zusammenarbeit eindeutig verlassen“, so Kratzer. Besonders die Entscheidung so kurz vor den Wahlen missfällt den Altstadtunternehmern.
Für Rückfragen. Harald Kratzer 0676 3423447

Zurück zur Übersicht
WB INSIDER - Login
Nach oben