Neues Nächtigungsabgabengesetz sorgt für Chancengleichheit

Zurück zur Übersicht
Neues Nächtigungsabgabengesetz sorgt für Chancengleichheit
Am 30.10.2019 von WB admin
Imlauer
Dankbar und erleichtert über die "längst überfällige Chancengleichheit" durch das neue Nächtigungsabgabengesetz: Georg Imlauer, Hotelier und Obmann der FG Hotellerie.
Salzburger Hotellerie begrüßt neues Nächtigungsabgabengesetz: Strenger Vollzug und intensive Kontrollen für Erfolg entscheidend

„Wir sind sehr erleichtert, dass das neue Salzburger Nächtigungsabgabengesetz nun fertig ist und Anfang kommenden Jahres in Kraft treten soll. Wir haben lange gegen die Ungleichbehandlung von Hotellerie und Vermietungsplattformen gekämpft und sind sehr froh, dass damit nun eine Chancengleichheit am Markt möglich wird.“ Mit diesen Worten reagiert der Obmann der Fachgruppe Hotellerie in der WKS, Georg Imlauer, auf die kürzlich von Landeshauptmann Haslauer und Bürgermeister Harry Preuner präsentierte Neuregelung. „Ihnen und LAbg. Hans Scharfetter gilt der Dank der Salzburger Tourismusunternehmer für die Umsetzung dieser langjährigen Forderung.“

„Jeder Hotelbetrieb in diesem Land wird auf Herz und Nieren überprüft und liefert seine Steuern pünktlich und ordnungsgemäß ab. Anbieter auf Onlineplattformen hingegen konnten sich bislang Millionen ersparen“, unterstreicht Imlauer die dringende Notwendigkeit des neuen Gesetzes. Er hoffe auch, dass die Maßnahme einen entsprechenden Lenkungseffekt am Salzburger Wohnungsmarkt auslösen wird und in Zukunft wieder mehr Wohnungen den Salzburgern zur Verfügung stehen und der Wohnungsnot entgegenwirkt wird.

Für den Erfolg der Neuregelung ist es natürlich entscheidend, dass sie auch entsprechend vollzogen wird. „Es wurden bereits Strafen zwischen 8.000 und 10.000 € für eine Nichteinhaltung der Registrierungs- und Meldevorgaben angekündigt. Dem müssen auch Taten folgen. Denn nur mit einem entsprechenden Vollzug des Gesetzes und einhergehenden strengen Kontrollen kann auch in der Praxis Gleichheit vor dem Gesetz hergestellt werden“, resümiert Imlauer.

Zurück zur Übersicht
WB INSIDER - Login
Nach oben