Manfred Rosenstatter zum neuen WB Landesobmann gewählt

Zurück zur Übersicht
Manfred Rosenstatter zum neuen WB Landesobmann gewählt
Am 07.03.2019 von Wirtschaftsbund Salzburg
Manfred Rosenstatter
Landesobmann Manfred Rosenstatter
Bestens aufgestellt für die Zukunft:
Manfred Rosenstatter mit überwältigender Zustimmung
zum neuen Wirtschaftsbund-Landesobmann gewählt

Bei der heutigen Landeshauptversammlung des Salzburger Wirtschaftsbundes (WB) wurde der erfolgreiche Flachgauer Unternehmer Manfred Rosenstatter mit 152 Delegiertenstimmen zum neuen Landesobmann gewählt. Mit der überwältigenden Zustimmung von 99,3% wurde Rosenstatter eindrucksvoll das Vertrauen in seine neue Funktion ausgesprochen. Bestätigt durch das eindeutige Wahlergebnis startet Rosenstatter als neuer Landesobmann mit starkem Rückenwind und voller Unterstützung in die Zukunft des Salzburger Wirtschaftsbundes. „Ich werde mich mit aller Kraft für Salzburgs Betriebe einsetzen. Wir müssen die Zukunft des Standortes Salzburg und seiner Unternehmen – ob groß oder klein – sichern. Das heißt, noch mehr in die Fachkräfteausbildung zu investieren, die Innovationskraft der Betriebe zu fördern und zu stärken und die überbordende Bürokratie auf allen Ebenen zurückzudrängen. Nur so können wir den Wandel aktiv gestalten“, sagte Rosenstatter und bedankte sich für die große Bereitschaft der Delegierten, mit ihm gemeinsam in den kommenden Jahren alles zu unternehmen, um die Salzburger Wirtschaft zu stärken.  

 

Große Erfolge und neue Impulse

In der Funktion als neuer WB-Landesobmann folgt Manfred Rosenstatter KommR Konrad Steindl nach, der diese Funktion seit 2012 ausübte und die Belange der Wirtschaft und Anliegen der Unternehmer in seinen zwei Funktionsperioden als oberster Vertreter der Salzburger Wirtschaft nachhaltig prägte. Unter Konrad Steindl hat sich der Wirtschaftsbund in den vergangenen Jahren erneut als wichtiger Impulsgeber und gestaltende Kraft in der Wirtschaftskammer erwiesen, mit Erfolgen wie der Investitionszuwachsprämie und dem Impulsprogramm, der kostenlosen Meisterprüfung und Talente-Check, einer Reform der Gewerbeordnung mit Augenmaß, flexible Arbeitszeiten sowie der Absenkung der Lohnnebenkosten.  

Am 29. April übernimmt Manfred Rosenstatter auch die Funktion des Präsidenten der Wirtschaftskammer Salzburg (WKS) von Konrad Steindl. „Manfred Rosenstatter vereint als Persönlichkeit und erfolgreicher Unternehmer alle Voraussetzungen für diese verantwortungsvollen Funktionen. Er bringt das nötige Verständnis für den Mittelstand, internationale Erfahrung, Innovationsorientierung und eine Wertehaltung im Sinne einer ökosozialen freien Marktwirtschaft mit. Dem Wirtschaftsbund und der Wirtschaftskammer Salzburg gelingt damit ein reibungsloser Übergang in die nächste Generation“, begrüßt Steindl die Bestellung seines Nachfolgers.

 

Im Dialog die WIRtschaft stärken

„Mir ist es ein großes Anliegen, das Wir vor das Ich zu stellen, denn nur gemeinsam können wir gestalten. Gemeinsam sind wir die starke Stimme für die Wirtschaft“, so Rosenstatter nach seiner erfolgreichen Wahl. „Der Wirtschaftsbund soll noch mehr zur Plattform des Austausches werden und den unternehmerischen Gemeinschaftsgeist stärken. Indem wir unsere Fähigkeiten, Netzwerke und unser Know-how bündeln, können wir das Beste für unsere Wirtschaft erreichen“, stellte Rosenstatter fest und ging auf zukünftige Herausforderungen ein: „Die allumfassende Beschleunigung, mit der wir leben und unsere Betriebe führen, demografische Entwicklungen, die Individualisierung einerseits und Globalisierung andererseits, eine neue politische Weltordnung, ein sich veränderndes Ressourcen- und Energiemanagement, neue Markt- und Konsummuster, künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge und die allumfassende Vernetzung aller Lebens- und Businessbereiche – das alles ist nur im klugen Miteinander bewältigbar. Wir können und sollen mit der Zukunft in Dialog treten. Diesen Dialog zu organisieren, sehe ich als eine meiner wichtigsten Aufgaben an“, sagte Rosenstatter.

Benannt als „Future Fitness Dialog“ ging der neue WB-Landesobmann auf die fünf wichtigsten Belange der Wirtschaft ein: die Digitalisierung (hinsichtlich eines international fairen Wettbewerbs), die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften, die Standortentwicklung und Stärkung der Regionen (u. a. in den Bereichen Verkehr und Infrastruktur) sowie die weitere Stärkung einer wirkungsorientierten politischen Interessenvertretung mit einer leistungsfähigen und nutzenstiftenden Wirtschaftskammer. „Wir stehen für den Schutz und Ausbau von Eigentum und tragen Verantwortung für die nachfolgende Generation. Wir bekennen uns zur unternehmerischen Freiheit und blicken mit Mut, Kreativität und Innovationssinn in die Zukunft“, sagte Rosenstatter.


Dynamische Karriere als Unternehmer

Manfred Rosenstatter, 1968 als Sohn einer Seehamer Gastwirtsfamilie geboren, absolvierte nach dem Besuch der Landwirtschaftlichen Fachschule in Klessheim eine Lehre als Einzelhandelskaufmann. Ab 1988 als Ein- und Verkaufsleiter der Alu-West GmbH (AMAG) beruflich tätig, machte er 1991 mit erst 23 Jahren erfolgreich den Schritt in die Selbstständigkeit und gründete die Alumero Holding GmbH. Bereits 1995 wurde Rosenstatter von Land und WKS als „Salzburgs bester Jungunternehmer“ ausgezeichnet. Alumero ist spezialisiert auf die Herstellung von hochwertigen Strangpress- und Mikroprofilen mit mechanischer Weiterbearbeitung und ist u. a. als Systemanbieter mit Montagesystemen für Solar und Photovoltaik, Aluminiumsystemen, Alu- und Glas-Lärmschutzelementen, Ladebordwänden, Fenster-, Türen- und Fassadenelementen sowie als verlängerte Werkbank der Industrie tätig. 2003 und 2008 expandierte Alumero mit Produktionsstätten nach Polen und in die Niederlande erfolgreich ins Ausland. Zeitgleich schloss Rosenstatter das berufsbegleitende Studium als Diplomierter Betriebsökonom erfolgreich ab. 2010 erfolgte der Bau der neuen Firmenzentrale in Seeham. In den Folgejahren wurde eine weitere Fertigungsanlage in Slowenien eröffnet. Die Alumero GmbH beschäftigt heute rund 300 Mitarbeiter und erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von mehr als 56 Mill. €. Das Unternehmen wurde bereits mehrfach u. a. für die vorbildlichen Leistungen als Klimabündnisbetrieb ausgezeichnet.

Als Gemeinderat der ÖVP und Wirtschaftsbund-Obmann in Seeham engagierte sich Manfred Rosenstatter von 1998 bis 2009 politisch auf regionaler Ebene. In der Wirtschaftskammer ist Rosenstatter Vorsitzender der Fachvertretung Außenhandel und Mitglied im Bundesgremium des Außenhandels, Mitglied im erweiterten Präsidium und Delegierter zum Wirtschaftsparlament der WKS.

Hier geht es zu den Fotos der Landeshauptversammlung 2019:

www.wirtschaftsbund-salzburg.at/salzburg/galerie/landeshauptversammlung-...

Zurück zur Übersicht
WB INSIDER - Login
Nach oben