Salzburg setzt auf solide Finanzpolitik - Lehren aus Finanzskandal wurden gezogen

Zurück zur Übersicht
Salzburg setzt auf solide Finanzpolitik - Lehren aus Finanzskandal wurden gezogen
Am 28.06.2017 von Wirtschaftsbund Salzburg
Hans Scharfetter
BO LAbg. Mag. Hans Scharfetter
„Salzburg hat unter der Federführung von ÖVP-Finanzreferent Christian Stöckl nicht nur den ungeheuren Finanzskandal Schritt für Schritt aufgearbeitet, wir stellen auch sicher, dass es nach menschlichem Ermessen künftig zu keinerlei derartigen Entwicklungen mit irrwitzigen Spekulationen und in keinster Weise nachvollziehbaren Finanzgeschäften quer durch den Globus kommen kann."

„Auch die Gesetzeslage wurde dahingehend geschärft und riskante Finanzgeschäfte, die aus dem Finanzskandal bekannt sind, verboten. Wir setzen stattdessen auf eine solide und nachvollziehbare Finanzpolitik, die heutigen Andeutungen der FPS nach einer angeblichen Fortsetzung von ´Finanzspekulationen´ sind mit aller Entschiedenheit zurückzuweisen. Vom neuen, verschärften Gesetz gedeckte und in der Finanzwirtschaft absolut übliche Absicherungsgeschäfte gibt es natürlich in sehr begrenzter  Anzahl auch noch in Salzburg. Es ist legitim über deren Vor- und Nachteile ganz sachlich zu diskutieren, daraus aber den Schluss nach ´Spekulationsgeschäften´ im Stil des Finanzskandals zu ziehen ist absolut falsch“, so ÖVP Finanzsprecher Klubobmann-Stv. Hans Scharfetter in der heutigen Diskussion im Salzburger Landtag.

 „Die Lehren aus dem Finanzskandal wurden gezogen, die Salzburgerinnen und Salzburger können sich darauf verlassen, dass die Landesfinanzen bei Christian Stöckl in den besten Händen sind. Wir haben einen soliden und transparenten Weg in der Finanzpolitik eingeschlagen, den wir auch so fortsetzen werden“, so Scharfetter abschließend. 

Für Rückfragen: ÖVP-Landtagsklub / Klubobmann-Stv. Mag. Hans Scharfetter; Mag. Roland Hettegger

 

Zurück zur Übersicht
WB INSIDER - Login
Nach oben