Peter Haubner gratuliert dem neuen Wirtschaftsminister

Zurück zur Übersicht
Peter Haubner gratuliert dem neuen Wirtschaftsminister
Am 18.05.2017 von Wirtschaftsbund Salzburg
Mahrer Wirtschaftsminister
Im Bild (v.l.): Wirtschaftsminister Harald Mahrer und GS NAbg. Peter Haubner
Der Salzburger Nationalrats-
abgeordnete, Wirtschaftsbund-Generalsekretär sowie Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses Peter Haubner gratuliert dem neuen Wirtschafts-
minister Harald Mahrer zur Angelobung.

„Ich freue mich auf die weitere gute Zusammenarbeit mit Harald Mahrer. Zugleich möchte ich mich beim scheidenden Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner bedanken, der sich immer mit Kompetenz und Engagement für den Wirtschaftsstandort eingesetzt hat.“

Eine gute Wachstumsprognose, zunehmende Beschäftigtenzahlen, sinkende Arbeitslosigkeit, steigende Exportquote, gute Auftragslage – „das spricht für Österreich aber auch für unser Bundesland Salzburg und das soll auch so bleiben. Wir werden uns gemeinsam mit Wirtschaftsminister Mahrer weiterhin für unser Land einsetzen“, betont der Wirtschaftsbund-Generalsekretär, der hervorhebt, dass unsere regionalen Unternehmen die stabile Konstante sind: „Sie schaffen Arbeitsplätze in der Region, sorgen für die Ausbildung unserer Jugend und bieten ihr dadurch Zukunft. Deshalb haben es unsere Unternehmen als Garanten für wirtschaftliche und soziale Stabilität verdient, dass wir in Regierung und Parlament konstruktiv weiterarbeiten.“

Einen besonderen Schwerpunkt sieht Haubner in den Bereichen Innovation und Forschung. „Wir liegen hier im internationalen Spitzenfeld und wollen weiter international punkten. Dies auch dank der Forschungsquote. Diese Quote wollen wir weiter erhöhen – von 12 auf 14 Prozent. Das ist der Bundesregierung ein Anliegen, das wir unbedingt noch umsetzen wollen.“

In der Folge nennt Haubner auch weitere Vorhaben wie die Abschaffung des Kumulationsprinzips, die Entgeltfortzahlung neu mit einer „gerechten“ Finanzierungsgrundlage und ein klares und effizientes Steuersystem für ausländische Investoren als wichtige Vorhaben und gab ein klares Bekenntnis zur Sozialpartnerschaft ab: „Es wird Zeit für moderne Arbeitszeiten. Die Arbeitszeitflexibilisierung und der Mindestlohn sind bei den Sozialpartnern gut aufgehoben.“

„Die Beschäftigung steigt, die Arbeitslosigkeit sinkt. Wir sind auf dem richtigen Weg und wollen die verbleibende Zeit bis zur Wahl konstruktiv weiterarbeiten“, betont der Salzburger Nationalratsabgeordnete abschließend.

Zurück zur Übersicht
WB INSIDER - Login
Nach oben