Jungunternehmer-Frühstück mit Präsident Leitl

Zurück zur Übersicht
Jungunternehmer-Frühstück mit Präsident Leitl
Am 04.11.2014 von Wirtschaftsbund Salzburg
Jungunternehmer-Frühstück mit Präsident Leitl
Die Salzburger Jungunternehmer nutzten die Gelegenheit für einen gemütlichen Dialog mit Präsident Dr. Leitl (5. von Links) beim Jungunternehmer-Frühstück. Foto: WB Salzburg
Am 28. Oktober lud der Präsident des Österreichischen Wirtschaftsbundes, Dr. Christoph Leitl, zu einem Jungunternehmer-Frühstück in Salzburg ein. Der ständige Dialog mit jungen Menschen sei erfrischend und spannend zugleich, so Präsident Leitl zum Frühstück mit Jungunternehmer/ -innen in der Salzburger Altstadt.

„Morgenstund hat Gold im Mund“

Mit diesem Sprichwort begrüßt eine Teilnehmerin Präsident Christoph Leitl, als er den Frühstücksraum betritt und sichtlich erfreut ist, dass viele Salzburger Jungunternehmer/-innen der Einladung gefolgt sind, um sich früh am Morgen über wirtschaftliche Rahmenbedingungen und Herausforderungen junger Wirtschaftstreibender zu unterhalten. „Mir ist der ständige Kontakt und rege Austausch zu jungen Menschen besonders wichtig, um einerseits die Anliegen der Jugend zu hören und andererseits etwas an die nachfolgende Generation weitergeben zu können. „Nachdem ihr die Gestalter der Zukunft seid, erhebt eure Stimme und bringt euch aktiv ein“, so Präsident Leitl zum ständigen Austausch mit Jungunternehmer/-innen.

Jungunternehmer-Frühstück mit Präsident Leitl

Das Frühstück in der Salzburger Altstadt bot für die Jungunternehmer einen abwechslungsreichen Gaumenschmaus.

Duale Ausbildung und neue Finanzierungsformen im Mittelpunkt

Im Zuge der Diskussion stellte Präsident Leitl vor allem zwei wesentliche Notwendigkeiten für Jungunternehmer/ -innen in den Mittelpunkt. Zum einen betonte er die hohe Sinnhaftigkeit und den Nutzen der dualen Ausbildung, mit der Menschen in der Lage sind, sich nicht gegen etwas entscheiden zu müssen, sondern die Chance haben beides (berufliche als auch schulische Ausbildung) verwirklichen zu können. Zum anderen unterstrich Präsident Leitl die Notwendigkeit und Forderung neuer Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmer/innen, da die vorherrschenden Bedingungen nicht wirtschafts- und gründerfreundlich sind. „Eine der wesentlichsten Aufgaben der Politik ist es, unseren jungen Menschen Perspektiven zu geben. Den nachfolgenden Generationen nicht bewältigbare Bürden zu hinterlassen ist nicht akzeptabel“, mahnt der Wirtschaftsbund-Präsident abschließend.

Zurück zur Übersicht
WB INSIDER - Login
Nach oben